Statement zum Jugendschutz

  1. Jugentschutz Erleuterung
    Aufgrund des schlechten Nachrufes, den das Spiel in den letzten Jahren genossen hat, haben wir uns entschlossen zu den Vorwürfen öffentlich Stellung zu nehmen und für den Start von Version 2, im Vorfeld den schlechten Nachruf vor zu beugen.

  2. Das Nuttenspiel im Generellen
    Im Nuttenspiel wird sporadisch auch nackte Haut gezeigt!
    Jedoch keine pornografischen Inhalte! Die Inhalte entsprechen teilweise Aktfotografien die auf 3d Darstellung beruhen. Es handelt sich hierbei also nicht um Fotos, sondern um virtuell erzeugte Figuren die mathematischen Algorythmen folgen. Die gezeigten Bilder entsprechen demnach also eher Fantasiezeichnungen und nicht dem Abbild realer Menschen.
    Die Charaktere sind frei erfunden. Mögliche Ähnlichkeiten mit lebenden Damen sind, falls es sie gibt, rein zufällig entstanden.
    Wer mehr als herkömliches Akt sehen möchte, sollte sich besser an den Biologiebüchern lokaler Schulorganisationen oder entsprechenden Webseiten vergreifen.
    Wir sehen unsere Darstellungen im künsterischen (Pin-up Modelle) präsentiert und wollen und werden keine pornografischen Inhalte veröffentlichen. Im Nuttenspiel befinden sich nur weibliche Charaktere, mögliche Darstellungen von sexuellen Handlungen sind somit ausgeschlossen. Desweiteren möchten wir an dieser Stelle auf §183 StGB hinweisen. Exhibitionismus kann demnach nur von Männern ausgeübt werden. Frauen dürfen sich in Deutschland nackt öffentlich bewegen, ohne rechtliche Folgen. Warum sollte es bei virtuellen Figuren im Internet anders sein?
    Wir selbst sehen das Spiel gemessen an anderen Medien, im Altersbereich ab 12, jedoch haben wir uns dazu entschlossen es ab dem Alter von 16 Jahren zu empfehlen. Die XML-Datei für Jugendschutzprogramme läßt den Zugang erst ab 16 Jahren zu. Etwaige Neudarstellung der Situation und herabsetzen der Altersgrenze, bleibt den Erziehungsberechtigten vorbehalten.

  3. Gewalt gegen Frauen
    Da es dem Nuttenspiel in der Vergangenheit des öfteren zu Unrecht nachgesagt wurde, möchten wir an dieser Stelle auf folgendes hinweisen:
    Im Nuttenspiel gibt es lediglich weibliche Charaktere. Der Vorwurf das Männer gegen Frauen in diesem Spiel Gewalt ausüben sollen, ist somit gegenstandslos. Wir haben uns im Vorfeld viele Gedanken über den Jugendschutz und mögliche Probleme gemacht.

  4. Waffen im Spiel
    Hier handelt es sich lediglich um 3D Abbildungen von Waffen um eine fiktive Darstellung von Spielkarten zu realisieren. Ein möglicher direkter Bezug auf die Realität ist weder gewollt noch vorstellbar. Wir bewegen uns hier auf einer Ebene die fernab von Spielzeugen ab 12, überall zu kaufen, liegt. Im Computer-Game-Bereich möchte man sich doch bitte mal Fortnite anschauen.

  5. Name des Spiels
    Das Wort "Nuttenspiel" ist ein relativ weit verbreiteter Begriff aus dem Kegelsport und steht dort für ein schechtes Kegelspiel.
    In Verbindung mit unserem Spiel ist es ein Wortspiel. Ein Spiel eben. Das Spiel das Nutten spielen, mit wem auch immer? Ein Spiel für Nutten? Ein schlechtes Spiel? U.s.w.
    Soll jeder für sich selbst entscheiden.

  6. Vergleich mit Kunst & Co.
    Auch in Deutschland gibt es zahlreiche Museen die die Grenze, von dem was im Nuttenspiel zu sehen ist, bei weitem überschreiten. Wir möchten diese an dieser Stelle nicht nennen, da wir uns ja immer noch in der Altersgrenze von 16 befinden. Nicht das diese Museen dann geschlossen werden oder gar der Zutritt nur noch für Besucher ab 18 möglich wird.
    Um eines in Ausland zu nennen, nehmen wir das Beispiel vom "Dali Museum" in Figueras (Nordspanien). Salvador Dali sollte doch für jeden ein Begriff sein.
    Hier sieht man zahlreiche Familien mit Kleinkindern, die alle tiefe Einblicke in die Menschliche Anatomie betrachten.
    Also liebe Möchtegern-Stänkerer und Kunst-Zerstörer; bleibt doch bitte auf dem Teppich und schaut auch das Spiel erst einmal an, bevor Ihr Eure Stänkerleidenschaft versucht aus zu leben.

  7. Persönliches Statement zum Thema Nacktheit und Gewalt
    Liebe Erzeihungsberechtigten und Jugendschutzvereine,
    wir sehen die Situation wie sie sich heute in der Gesellschaft darstellt als krank. Eine Zensur auf reale menschliche Anatomie zu verhängen aber im Gegenzug unrealistische Gewalt in Filmen und Computerspielen ab 12 oder gar noch darunter zu beschränken. Dies ist eine offensichtliche Verzerrung der Realität, in eine Richtung in der 12 Jährige reihenweise Passanten mit dem Auto überfahren dürfen ohne das irgend etwas passiert. Zu sehen bei "The Crew (PS4, FSK12)". Und nicht nur das, mit 200 durch eine Wohnstrasse zu fahren wird sogar noch belohnt.
    Wo führt das hin? In eine Prägung der Gesellschaft die Ihres gleichen in der Geschichte verzweifelt sucht, und letztlich in der Steinzeit mögliche Vergleiche findet.
    Bevor man versucht kleine Künstler kaputt zu machen, sollte man sich doch lieber an die wenden, die sehr viel Geld mit Spielen oder Filmen ab 12 verdienen. Aber das wird dann eben teuer für etwaige Kläger oder Jugendschutzvereine. Aber so wie es momentan läuft bezahlt der Staat dafür. Denn die Firmen bzw. Künstler werden eben dann ins Ausland wechseln. Dem Staat geht damit die Vorsteuer verlohren sowie die Einkommenssteuer und ggf. Arbeitsplätze. Dies hat sich in der Vergangenheit extrem angehäuft. Der Steuer-Verlust für den Staat ist emens. Und er wird immer größer. Und geändert hat sich unter dem Strich garnichts. Ganz im Gegenteil. Es entstehen Netze wie das Darknet in denen die Betreiber machen können was sie wollen. Wenn das das Ziel der Jugendschutzvereine war, dann herzlichen Glückwunsch. Ist prima gelungen.
    In einem Staat der kein Geld mehr hat, werden zwangsläufig die Jugendschutzvereine Ihre Macht verlieren.
    Dazu kommt, daß der Preis für die Macht die Schuld ist.
    Ohne näher darauf eingehen zu wollen.

    Wir danken für Ihre Aufmerksamkeit.